6 Tricks damit Deine Flirt-Mail nicht nur gelesen, sondern auch beantwortet wird.

Wer in Singlebörsen sein Glück mit Massenmails versucht, wird Schiffbruch erleiden. Hier sind 6 Tipps mit dennen Hilfe Dein Mail nicht nur gelesen, sondern auch beantwortet wirdDie meisten Single-Ratgeber, im Netz oder auch offline, drehen beim Thema erstes Mail munter an der Gebetsmühle: „Das erste Mail ist prinzipiell ein Bewerbungsschreiben.“

Wir sagen: Sofort damit aufhören, Bewerbungsschreiben zu verschicken! Dein Mail muss aus den Bewerbungen attraktiv heraus stechen und vor allem Lust auf mehr von Dir machen…

1. Sprich die Zielperson direkt an!

Grade die grossen Partnerbörsen wie PARSHIP oder Elitepartner machen die persönliche Anrede nicht ganz einfach. Da hilft nur der tiefere Blick ins Profil.

„Assistentin der Geschäftsleitung“ oder „PLGR56789ID“: So werden Profile bei den „grosse“ Agenturen im Netz gerne präsentiert.
Aber ein „Hallo PLGR56789ID“ oder „Liebe Assistentin“ klingt doch irgendwie schal, oder!?
Aber auch die gebräuchlichen Alternativen wie „Hallo, schöne Frau“ kommen irgendwie billig und anbiedernd rüber – Diese Anreden gehen in der Masse gleichlautender Flirt-Mails schlicht unter und lassen die Chance, dass die angeschriebene Dame sich dazu herablässt Dein Anschreiben überhaupt zu lesen gegen Null tendiert!

Tipp:
Ein kurzer Blick ins Profil hilft hier weiter. Nimm Bezug auf ein Hobby („Hallo, liebe Wandersfrau“), den Ort („Ein lieber Gruss nach Hannover“) oder einen andere interessanten Profileintrag – Damit sticht zumindest der Anfang des Flirtmails schon mal ins Auge und verleitet zum weiterlesen.

2. Nimm Bezug auf das Profil!

Es gibt immer noch Singlebörsen-Vergleiche und -Ratgeber, die Mailbomben und unpersönliche Serienbriefe als probates Mittel zur Kontaktaufnahme empfehlen.
Das war gestern vielleicht noch eine Methode, heute merkt jeder Single in einer Partnerbörse schnell wenn er oder sie mit einer unpersönlichen Massenmail angelockt werden soll.
Schlimmer noch: Wer viele gleiche Nachrichten in kurzer Zeit versendet, fällt auch den Betreibern auf und wird vielleicht zumindest zeitweise gesperrt und kommt in SPAM-Verdacht.

Tipp:
Schreib etwas über das, was im Profil steht und worüber Ihr schon beim ersten Date sprechen könnt. Urlaubsorte, Hobbies, Vorlieben oder Sportarten – Es gibt viele Aufhänger für ein Gespräch.

3. Nicht zu sehr in die Tiefe gehen.

Seitenlange Monologe über die eigenen Vorzüge, Lebensläufe und Moralvorstellungen. Alles Themen, die man immer noch beackern kann wenn man sich besser kennt.
In den ersten Mails geht es vor allem um Small-Talk und das hervorrufen des Kennenlern-Wunsches. Nicht mehr – Versuche einfach nur, Dein virtuelles GEgenüber auf Dich neugierig zu machen.

Tipp:
Fasse Dich so kurz wie nötig – Es geht nur darum, auf Dich neugierig zu machen. Greif interessantes aus dem Profil auf, nimm Bezug darauf und stell gleich noch eine offene Frage: „Ich würde auch gern mal in den Dolomiten wandern – Was würdest Du mir empfehlen?“

4. No Go’s

Auch Du suchst nach einer Persönlichkeit, die Dein Leben ergänzt, oder!?
Also vermeidest Du jegliches Jammern („Ich bin schon seit 6 Jahren Single“), gehst nicht zu tief auf Deine persönliche Lebenssituation ein („Ich bin arbeitslos / unzufrieden im Job / habe Schulden / drei uneheliche Kinder für die ich Unterhalt an drei Frauen zahlen muss“) und unterlässt auch jeden politischen Diskurs!

Tipp:
Denk‘ etwas nach – Auch Du wirst etwas finden, das Dich in positivem Licht erscheinen lässt. Alles andere kommt dann später.

5. Du bist eine Frau? Vergiss alles, was oben steht!

Männer stehen drauf, von Frauen angeschrieben zu werden. Wirklich!
Wenn Du also eine Frau bist, reicht ein „Hallo“ als Begrüssung und eine Aufforderung zu Antworten: „Ich fand Dein Profil interessant – Schreib‘ mir doch mal“. Das langt!

Tipp:
Als Frau solltest Du über Deinen Schatten springen und die Kerle einfach mal anschreiben. Du wirst überrascht sein, wie viele interessante Kontakte sich plötzlich ergeben.

6. Ende mit einer Frage, die man auch beantworten muss.

Viele Flirtmails enden mit nichts sagenden Floskeln wie: „Ich hoffe auf Deine Antwort“ u.s.w. – Stell lieber eine Frage!
Du hast Dich also kurz gehalten, bist auf das Profil eingegangen und hast versucht eine oder zwei Gemeinsamkeiten herauszufinden. Gut – Dann frag doch einfach nach weiteren Vorlieben oder nach Tipps und Tricks zu etwas, das ihr offensichtlich gemeinsam habt. Auf so etwas nicht zu antworten wird gemeinhin als unhöflich empfunden – und deswegen hast Du eine höhere Chance auf eine Antwort.

Tipp:
Schliesse Dein Flirtmail mit einer offenen Frage ab. Das sind Fragen, die man nicht mit Ja oder Nein beantworten kann und auf die man eingehen muss.

Und dann, Wie geht’s weiter?

Wenn Du eine Antwort bekommen hast, solltest Du Dein Profilfoto bereits freigeschaltet haben. Denn der erste Blick ist immer der auf’s Foto!
An dieser „Gesichtskontrolle“ kommt leider niemand vorbei, der ernsthaft auf Partnersuche in einer Singlebörse ist. Bleibt der Kontakt dann immer noch bestehen, solltet Ihr euch baldmöglichst „Daten“, also im echten Leben treffen. Dann entscheidet sich beim ersten Treffen schnell, ob sich ein weiterer Kontakt überhaupt lohnt!

Und: Keine Angst vom Parallelkontakten. Das machen alle und es ist völlig legitim sich mit mehreren Menschen gleichzeitig zu Daten. Der Anspruch an Exklusivität kommt dann später von ganz allein!

Wenn Du übrigens noch nicht weisst, wo Du am besten im Internet auf Partnersuche gehen kannst, empfehlen wir Dir unseren exklusiven Partnerbörsen-Vergleich. Wir empfehlen nur fünf Börsen, die aber alle in ihrem Bereich Top sind!

Zum Partnerbörsen-Vergleich »

Illustration: © Christine Wulf – Fotolia.com


Ihre Meinung zu diesem Artikel

Diese HTML Tags und Attribute sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>